© Pri­vat
© Pri­vat
© Ham­bur­ger Come­dy Pokal
„Eltern­abend“ von und mit Till Frey & Jörg Schu­ma­cher
© Mar­tin Brink­mann
© Ham­bur­ger Come­dy Pokal
© Pri­vat

Till Frey offen­bart in sei­nem Solo­pro­gramm „End­lich Frey­tag!“ als Büro­an­ge­stell­ter die Absur­di­tä­ten der Arbeits­welt und begeis­tert bei Fir­men­fei­ern mit sei­ner Büro-Come­dy.

Absur­di­tä­ten der Arbeits­welt

Till Frey sitzt. Seit Jah­ren. Im Büro. Doch end­lich kommt er raus aus sei­nem Par­al­lel­uni­ver­sum – und spricht dar­über. In sei­nem Pro­gramm „End­lich Frey­tag!“ erzählt Till Frey vom Arbeits­le­ben. Von Hai­en und klei­nen Fischen und vom Ende der Nah­rungs­ket­te im Unter­neh­men. Von Chefs, die „könn wa so machen“ als größ­tes Lob sehen. Und davon, dass er sich manch­mal schon mor­gens ein­fach nur auf die Kan­ti­ne freut.

Till Frey trifft den Nerv der Zeit, wenn er mal iro­nisch, mal scharf­sin­nig und mit fei­nem Spott die Absur­di­tä­ten der Arbeits­welt reflek­tiert. Authen­tisch und per­sön­lich.

„Arbei­test du etwa auch bei uns?“, ist sei­ne meist gehör­te Fra­ge von Zuschau­ern. Die einen haben die­sen „Kenn-ich-Effekt“. Alle ande­ren haben ein­fach nur Spaß – beim Flug durch Tills Par­al­lel­uni­ver­sum.

Gemein­sam Jörg Schu­ma­cher steht Till Frey hin­ter dem Label Be Come­dy und mit der Show „Eltern­abend“ auf der Büh­ne. Mit Wort­witz und Scharf­sinn geben die Come­di­ans Till Frey, Jörg Schu­ma­cher und ein Über­ra­schungs­gast Ant­wor­ten auf die drän­gen­den Fra­gen im Eltern-All­tag: Was mache ich gegen das Schlaf­de­fi­zit? Wie gehe ich mit mei­nen kin­der­lo­sen Freun­den um? Wer­de ich als Vater allen Erwar­tun­gen gerecht?

Belieb­tes von Till Frey

Till Frey buchen

Kos­ten­los und unver­bind­lich anfra­gen:

Ter­min­li­che Ver­füg­bar­keit und Anfahrts­kos­ten wer­den berück­sich­tigt!

Refe­ren­zen & Aus­zeich­nun­gen

Pres­se- und Kun­den­stim­men

„Alle waren begeis­tert, wir haben noch nie soviel gelacht wie auf die­ser Weih­nachts­fei­er mit Till Frey.“


Brit­ta Kretz­sch­mar, THOSCO Tho­de + Sco­bel GmbH & Co. KG

2016–10-05T13:56:24+01:00
„Alle waren begeis­tert, wir haben noch nie soviel gelacht wie auf die­ser Weih­nachts­fei­er mit Till Frey.“ Brit­ta Kretz­sch­mar, THOSCO Tho­de + Sco­bel GmbH & Co. KG

„Till Frey hat uns auf unse­rem Som­mer­fest mit sei­nem smar­ten Wort­witz den Spie­gel vor­ge­hal­ten.  Wit­zig und authen­tisch – abso­lut emp­feh­lens­wert!“


Jas­min Sa-Ah, Otto GmbH & Co. KG, Ham­burg

2016–10-05T13:57:21+01:00
„Till Frey hat uns auf unse­rem Som­mer­fest mit sei­nem smar­ten Wort­witz den Spie­gel vor­ge­hal­ten.  Wit­zig und authen­tisch – abso­lut emp­feh­lens­wert!“ Jas­min Sa-Ah, Otto GmbH & Co. KG, Ham­burg

„Till Frey ist mit­rei­ßend und vol­ler Ener­gie. Ein­fach nur wit­zig! Die Zuschau­er waren rest­los begeis­tert.“


Susan­ne Jung, Kul­tur­haus Lan­gen­horn

2016–10-05T13:58:03+01:00
„Till Frey ist mit­rei­ßend und vol­ler Ener­gie. Ein­fach nur wit­zig! Die Zuschau­er waren rest­los begeis­tert.“ Susan­ne Jung, Kul­tur­haus Lan­gen­horn

„So man­chem Gast ent­fuhr mit einem brei­ten Schmun­zeln der Satz: ‚Genau so ist es!’ Zudem zeig­te sich das Publi­kum mit­mach­wil­lig: Wenn Frey sein Publi­kum ein­be­zog, koch­te die Stim­mung regel­recht über.“


WAZ

2016–10-05T13:59:46+01:00
„So man­chem Gast ent­fuhr mit einem brei­ten Schmun­zeln der Satz: ‚Genau so ist es!’ Zudem zeig­te sich das Publi­kum mit­mach­wil­lig: Wenn Frey sein Publi­kum ein­be­zog, koch­te die Stim­mung regel­recht über.“ WAZ

„Der smar­te Frey streift auch durch den all­täg­li­chen Wahn­sinn der deut­schen (Großraum-)Büros – davon kön­nen Mil­lio­nen Beschäf­tig­te schließ­lich ein Lied sin­gen.“


Ham­bur­ger Abend­blatt

2016–10-05T14:00:38+01:00
„Der smar­te Frey streift auch durch den all­täg­li­chen Wahn­sinn der deut­schen (Großraum-)Büros – davon kön­nen Mil­lio­nen Beschäf­tig­te schließ­lich ein Lied sin­gen.“ Ham­bur­ger Abend­blatt

„Am Vor­abend des 3. Deut­schen Aus­bil­dungs­fo­rums unter­hielt Till Frey in bes­ter Art und Wei­se die Teil­neh­mer mit schein­bar absur­den und doch so wah­ren Geschich­ten aus dem Büro­all­tag. Sprit­zig, authen­tisch und immer mit dem „Nagel auf dem Kopf“ begeis­ter­te er die Zuschau­er und sorg­te für einen gelun­ge­nen und sehr unter­halt­sa­men Abend. Herz­li­chen Dank! Ger­ne mal wie­der!“


AUBI-plus GmbH

2018–08-14T18:08:31+01:00
„Am Vor­abend des 3. Deut­schen Aus­bil­dungs­fo­rums unter­hielt Till Frey in bes­ter Art und Wei­se die Teil­neh­mer mit schein­bar absur­den und doch so wah­ren Geschich­ten aus dem Büro­all­tag. Sprit­zig, authen­tisch und immer mit dem „Nagel auf dem Kopf“ begeis­ter­te er die Zuschau­er und sorg­te für einen gelun­ge­nen und sehr unter­halt­sa­men Abend. Herz­li­chen Dank! Ger­ne mal wie­der!“ AUBI-plus GmbH

„(…) ein abwechs­lungs­rei­cher Schlag­ab­tausch, der jeden Anflug von Lan­ge­wei­le im Keim erstickt.“


Neue Osna­brü­cker Zei­tung

2016–10-05T14:01:44+01:00
„(…) ein abwechs­lungs­rei­cher Schlag­ab­tausch, der jeden Anflug von Lan­ge­wei­le im Keim erstickt.“ Neue Osna­brü­cker Zei­tung

„Herr Frey hat mit sei­nen kaba­ret­tis­ti­schen Aus­füh­run­gen zum Wahn­sinn des Büro­all­tags einen gelun­ge­nen Bei­trag zu unse­rer drei­stün­di­gen Jubi­lä­ums­fei­er geleis­tet. Dank sei­ner guten inhalt­li­chen Vor­be­rei­tung auf den Anlass und uns als Ver­an­stal­ter füg­ten sei­ne Auf­trit­te sich stim­mig in das Gesamt­pro­gramm ein – nicht zuletzt auch des­halb, weil es Herrn Frey gelang, auf ande­re Red­ner der Ver­an­stal­tung spon­tan Bezug zu neh­men. Sei­ne humor­vol­len, treff­li­chen Dar­stel­lun­gen gaben den Gäs­ten viel zu lachen und so man­chen Gesprächs­stoff für danach.“


ARINET Arbeits-Inte­gra­ti­ons-Netz­werk GmbH

2017–07-12T11:03:47+01:00
„Herr Frey hat mit sei­nen kaba­ret­tis­ti­schen Aus­füh­run­gen zum Wahn­sinn des Büro­all­tags einen gelun­ge­nen Bei­trag zu unse­rer drei­stün­di­gen Jubi­lä­ums­fei­er geleis­tet. Dank sei­ner guten inhalt­li­chen Vor­be­rei­tung auf den Anlass und uns als Ver­an­stal­ter füg­ten sei­ne Auf­trit­te sich stim­mig in das Gesamt­pro­gramm ein – nicht zuletzt auch des­halb, weil es Herrn Frey gelang, auf ande­re Red­ner der Ver­an­stal­tung spon­tan Bezug zu neh­men. Sei­ne humor­vol­len, treff­li­chen Dar­stel­lun­gen gaben den Gäs­ten viel zu lachen und so man­chen Gesprächs­stoff für danach.“ ARINET Arbeits-Inte­gra­ti­ons-Netz­werk GmbH