Vi­deo aus ex­ter­ner Quel­le (YouTube/​Vimeo).
De­tails in der Da­ten­schutz­er­klä­rung.
Ka­ba­rett: „Ka­ba­rett in Fran­ken“ im BR Fern­se­hen /​ Fo­to: © Oli­ver Haas
bobparsley - Künstler buchen Preise Kabarett Künstler Sebastian SchnoyVi­deo aus ex­ter­ner Quel­le (YouTube/​Vimeo).
De­tails in der Da­ten­schutz­er­klä­rung.
Se­bas­ti­an Schnoy in der NDR Talk Show /​ Fo­to: © Kers­tin Pu­kall
bobparsley - Künstler buchen Preise Kabarett Künstler Sebastian Schnoy
Vi­deo aus ex­ter­ner Quel­le (YouTube/​Vimeo).
De­tails in der Da­ten­schutz­er­klä­rung.
Ka­ba­rett: Dum­mi­kra­tie – War­um Dep­pen Idio­ten wäh­len: „War­um Bay­ern von Ein­wan­de­rern ge­ret­tet wur­de“ /​ Fo­to: © Fran­ca Wra­ge
Sebastian SchnoyVi­deo aus ex­ter­ner Quel­le (YouTube/​Vimeo).
De­tails in der Da­ten­schutz­er­klä­rung.
Ka­ba­rett: Dum­mi­kra­tie – War­um Dep­pen Idio­ten wäh­len: „Bo­ris John­sons Pro­sec­co-Kri­se“ /​ Fo­to: © Fran­ca Wra­ge
Sebastian Schnoy
Sebastian SchnoyVi­deo aus ex­ter­ner Quel­le (YouTube/​Vimeo).
De­tails in der Da­ten­schutz­er­klä­rung.
Ka­ba­rett: Wenn Lin­ke Gren­zen schlie­ßen
Sebastian Schnoy
Vi­deo aus ex­ter­ner Quel­le (YouTube/​Vimeo).
De­tails in der Da­ten­schutz­er­klä­rung.
Ka­ba­rett: Dum­mi­kra­tie – War­um Dep­pen Idio­ten wäh­len: „Die Tür­kei ge­hört in die EU“ /​ Fo­to: © Oli­ver Haas
Vi­deo aus ex­ter­ner Quel­le (YouTube/​Vimeo).
De­tails in der Da­ten­schutz­er­klä­rung.
Ka­ba­rett: Als Deut­sche noch Flücht­lin­ge wa­ren
Vi­deo aus ex­ter­ner Quel­le (YouTube/​Vimeo).
De­tails in der Da­ten­schutz­er­klä­rung.
Ka­ba­rett: „Von Na­po­le­on ler­nen, wie man sich vorm Ab­wasch drückt.“ /​ Fo­to: © Fran­ca Wra­ge
Vi­deo aus ex­ter­ner Quel­le (YouTube/​Vimeo).
De­tails in der Da­ten­schutz­er­klä­rung.
Ka­ba­rett: Das Mär­chen von der Über­be­völ­ke­rung /​ Fo­to: © Kers­tin Tau­be

Se­bas­ti­an Schnoy macht po­li­ti­sches Ka­ba­rett mit his­to­ri­schem Be­zug. Der Aut­hor von drei SPIE­GEL-Best­sel­lern er­hielt sie­ben Kul­tur­prei­se für sein Ka­ba­rett. Schnoy steht für Un­ter­hal­tung mit Ni­veau …

Se­bas­ti­an Schnoy – Meis­ter des Wor­tes

Se­bas­ti­an Schnoy ist Meis­ter des ge­spro­che­nen und ge­schrie­be­nen Wor­tes. Sei­ne hu­mor­vol­len Vor­trä­ge hält er auf Kon­gres­sen und Un­ter­neh­mens­ver­an­stal­tun­gen.

Für sein Ka­ba­rett er­hielt er sie­ben Kul­tur­prei­se.

Se­bas­ti­an Schnoy ist Au­tor von drei SPIE­GEL-Best­sel­lern, die sich auf leich­te Art der Ent­wick­lung Deutsch­lands und Eu­ro­pas wid­men.

Ka­ba­rett von Se­bas­ti­an Schnoy

Und plötz­lich De­mo­kra­tie

70 Jah­re Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land – Se­bas­ti­an Schnoy prä­sen­tiert sein Ka­ba­rett­pro­gramm „Und plötz­lich De­mo­kra­tie“, das auch als hu­mo­ris­ti­scher Vor­trag buch­bar ist. 

Wer schon ein­mal zu Hau­se et­was pro­vi­so­risch be­fes­tigt hat, kennt den Ef­fekt: Pro­vi­so­ri­en hal­ten ewig, so war es auch mit der Bun­des­re­pu­blik.

Un­auf­ge­regt und be­tu­lich ge­riet der Par­la­men­ta­ris­mus der Deut­schen, über­wacht von den Al­li­ier­ten als Be­wäh­rungs­hel­fer. Nur sie­ben Kanz­ler und ei­ne Kanz­le­rin be­nö­tig­ten sie für 70 Jah­re (1949 – 2019), wäh­rend die Ita­lie­ner im glei­chen Zeit­raum 25 Prä­si­den­ten ver­schlis­sen.

Sie ma­chen halt al­les gründ­lich, die Deut­schen, die De­mo­kra­tie eben­so wie die Dik­ta­tur.

Dum­mi­kra­tie – War­um Dep­pen Idio­ten wäh­len

In „Dum­mi­kra­tie – War­um Dep­pen Idio­ten wäh­len“ klärt Se­bas­ti­an Schnoy: 

War­um ist Stumpf­sinn so er­folg­reich? Was den­ken Po­li­ti­ker, die sich für ein­fachs­te Sprach­hül­sen ent­schei­den? Wie­so ha­ben po­li­ti­sche Zei­tun­gen am meis­ten Le­ser, wenn es um Rü­cken­schmer­zen geht?

Se­bas­ti­an Schnoy kämpft für die Auf­klä­rung und ge­gen den Stumpf­sinn. Er lie­fert po­li­ti­sches Ka­ba­rett oh­ne Zei­ge­fin­ger.

Dum­mi­kra­tie ist sein Rund­um­schlag ge­gen je­de Form von Ver­ein­fa­chung. Bö­se aber ver­söhn­lich. Lus­tig aber nach­denk­lich bleibt er das, was er im­mer war: ein no­to­ri­scher Op­ti­mist.

Haupt­sa­che Eu­ro­pa! Jetzt erst recht!

Mit sei­nem Ka­ba­rett­pro­gramm „Haupt­sa­che Eu­ro­pa! Jetzt erst recht!“ steht Se­bas­ti­an Schnoy für ei­nen hu­mor­vol­len und po­si­ti­ven Blick auf Eu­ro­pa so­wie die Chan­cen und – aus ak­tu­el­lem An­lass – auch die Ri­si­ken.

Se­bas­ti­an Schnoy mo­ti­viert und be­geis­tert sei­ne Zu­hö­rer mit ei­nem un­ter­halt­sa­men Ritt durch Deutsch­land und die Nach­bar­län­der.

Ge­ra­de jetzt braucht es lei­den­schaft­li­che Eu­ro­pä­er, die den La­den noch ret­ten. Se­bas­ti­an Schnoy ge­hört da­zu. Und Sie hof­fent­lich auch. Auf­klä­rung ist ei­ne Kul­tur­pflan­ze, die täg­lich neu ge­gos­sen wer­den muss. Hass und Dumm­heit da­ge­gen wach­sen wie von selbst.

Von Krö­sus ler­nen, wie man den Gold­esel melkt

In sei­nem hu­mo­ris­ti­schen Vor­trag über die Ge­schich­te des Gel­des „Von Krö­sus ler­nen, wie man den Gold­esel melkt“ er­zählt Se­bas­ti­an Schnoy von der Kau­ri­mu­schel auf den Ma­le­di­ven bis zu den Ku­rant­mün­zen in Ly­di­en, die Krö­sus selbst er­fand.

War­um ist Geld für die Wirt­schaft so wich­tig? Wo soll­te sei­ne Macht en­den und war­um sind al­le Ver­su­che, oh­ne Geld zu le­ben, am Geld ge­schei­tert? War­um war Krö­sus so prä­gend? Wel­che Rol­le muss Geld spie­len, da­mit Geld kei­ne Rol­le mehr spielt?

Und was mein­te Hen­ry Ford, als er sag­te: „Wenn die Men­schen das Geld­sys­tem ver­ste­hen wür­den, gä­be es ei­ne Re­vo­lu­ti­on, noch vor mor­gen früh.“?

Be­lieb­tes von Se­bas­ti­an Schnoy

  • Ka­ba­ret­tis­ti­sche Ein­la­gen aus sei­nen So­lo­pro­gram­men: 30–60 Mi­nu­ten
  • So­lo­pro­gramm: 2 x ca. 50 Mi­nu­ten
    • „Und plötz­lich De­mo­kra­tie“
    • „Dum­mi­kra­tie – War­um Dep­pen Idio­ten wäh­len“
    • „Haupt­sa­che Eu­ro­pa! Jetzt erst recht!“
  • Hu­mo­ris­ti­sche Vor­trä­ge: ab 20 Mi­nu­ten:
    • „Und plötz­lich De­mo­kra­tie“
    • „Haupt­sa­che Eu­ro­pa! Jetzt erst recht!“
    • „Von Krö­sus ler­nen, wie man den Gold­esel melkt“

Noch mehr Se­bas­ti­an Schnoy

► Se­bas­ti­an Schnoy bu­chen ◄

Kos­ten­los und un­ver­bind­lich an­fra­gen:

Ter­min­li­che Ver­füg­bar­keit und An­fahrt wer­den ein­be­zo­gen!

An­de­re Künst­ler bu­chen:

Um an­de­re Künst­ler zu fin­den, nut­zen Sie bit­te die Na­vi­ga­ti­on.

Möch­ten Sie po­li­ti­sches Ka­ba­rett oder an­de­re Ka­ba­ret­tis­ten bu­chen, nut­zen Sie bit­te die Ru­brik „Co­me­dy & Ka­ba­rett“.

Kla­vier­ka­ba­rett u.v.m. fin­den Sie in Ru­brik „Mu­­sik-Ka­­ba­­rett“.

Re­fe­ren­zen & Aus­zeich­nun­gen

Büh­nen­auf­trit­te (nur ein klei­ner Aus­zug):

  • aca­de­mi­xer, Leip­zig
  • Al­ma Hop­pes Lust­spiel­haus, Ham­burg
  • Ca­si­no Thea­ter, Win­ter­thur (Schweiz)
  • Miller’s Stu­dio, Zü­rich (Schweiz)
  • Rat­haus, Kas­sel
  • Schmidt Thea­ter, Ham­burg
  • Stadt­hal­le Ger­me­ring, Mün­chen
  • Thea­ter Hoechst, Frank­furt
  • Wühl­mäu­se, Ber­lin
  • u.v.m.

Fern­seh­auf­trit­te (nur ein klei­ner Aus­zug):

  • BR: Ka­ba­rett aus Fran­ken
  • NDR: NDR Talk Show
  • NDR: Tiet­jen & Hirsch­hau­sen
  • PRO 7: Ga­li­leo
  • PRO 7: Quatsch Co­me­dy Club
  • SAT 1: Früh­stücks­fern­se­hen
  • SR: Ge­sell­schafts­abend
  • ZDF: Mar­kus Lanz
  • u.v.m.

Aus­zeich­nun­gen:

  • 2018: Lü­den­schei­der Lüs­ter­klem­me – 2. Platz
  • 2017: Em­ser Pas­till­chen für 2 Stimm­bän­der, Bad Ems
  • 2012: Ham­bur­ger Co­me­dy Po­kal – Eh­ren­preis
  • 2003: FFN Co­me­dy Award, Han­no­ver
  • 2002: Heil­bron­ner Lor­bee­re, Gaf­fen­berg Fes­ti­val Heil­bronn
  • 1999: Stutt­gar­ter Be­sen – Höl­zer­ner Be­sen
  • 1999: Schar­fe Bar­te – 3. Platz

Bü­cher

Sei­ne Bü­cher „Smör­re­bröd in Na­po­li – ein ver­gnüg­li­cher Streif­zug durch Eu­ro­pa“ und „Von Na­po­le­on ler­nen, wie man sich vorm Ab­wasch drückt“ fan­den über 150.000 Le­ser. Im Sep­tem­ber 2016 er­scheint sein neu­es Buch „Von Krö­sus ler­nen, wie man den Gold­esel melkt“.

Wei­te­re In­fos bei Wi­ki­pe­dia:

Pres­se- und Kun­den­stim­men

„Je­de Men­ge Witz, ein Schuss Zy­nis­mus und im­mer wie­der: Quer­den­ken­de Fra­gen. Po­li­ti­sches Ka­ba­rett vom Feins­ten.“


Rhein-Lahn-Zei­tung

2017–09-05T11:47:41+02:00
„Je­de Men­ge Witz, ein Schuss Zy­nis­mus und im­mer wie­der: Quer­den­ken­de Fra­gen. Po­li­ti­sches Ka­ba­rett vom Feins­ten.“ Rhein-Lahn-Zei­tung

„Deutsch­lands preis­ge­krön­ter Hu­mor­held plä­diert für ein Eu­ro­pa der Un­ter­schie­de, sehr iro­nisch und dop­pel­bö­dig.“


Kie­ler Nach­rich­ten

2016–06-29T21:39:08+02:00
„Deutsch­lands preis­ge­krön­ter Hu­mor­held plä­diert für ein Eu­ro­pa der Un­ter­schie­de, sehr iro­nisch und dop­pel­bö­dig.“ Kie­ler Nach­rich­ten

„Er wen­det sich mit sei­nem Rund­um­schlag ge­gen je­de Form po­pu­lis­ti­scher Ver­ein­fa­chun­gen in der der­zei­ti­gen Po­li­tik, gibt den Ver­zag­ten Kraft für die Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit Voll­pfos­ten und Zy­ni­kern.“


Augs­bur­ger All­ge­mei­ne

2018–08-08T09:43:28+02:00
„Er wen­det sich mit sei­nem Rund­um­schlag ge­gen je­de Form po­pu­lis­ti­scher Ver­ein­fa­chun­gen in der der­zei­ti­gen Po­li­tik, gibt den Ver­zag­ten Kraft für die Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit Voll­pfos­ten und Zy­ni­kern.“ Augs­bur­ger All­ge­mei­ne

„Ei­nes muss man dem ver­sier­ten Red­ner las­sen: Sei­ne Ein­fäl­le sind in­tel­li­gent, sei­ne Wit­ze geist­reich und die Poin­ten sit­zen.“


Süd­west Pres­se

2018–08-08T09:46:11+02:00
„Ei­nes muss man dem ver­sier­ten Red­ner las­sen: Sei­ne Ein­fäl­le sind in­tel­li­gent, sei­ne Wit­ze geist­reich und die Poin­ten sit­zen.“ Süd­west Pres­se

„Un­ter­hal­tung auf ho­hem Ni­veau, fast phi­lo­so­phisch mit tief­grün­di­gem Hu­mor.“


Han­no­ver­sche All­ge­mei­ne

2017–06-02T14:16:32+02:00
„Un­ter­hal­tung auf ho­hem Ni­veau, fast phi­lo­so­phisch mit tief­grün­di­gem Hu­mor.“ Han­no­ver­sche All­ge­mei­ne

„Tem­pe­ra­ment­voll, re­spekt­los und in­tel­li­gent zu­gleich er­klärt Schnoy die Welt.“


Ba­di­sche Zei­tung

2017–06-02T14:17:38+02:00
„Tem­pe­ra­ment­voll, re­spekt­los und in­tel­li­gent zu­gleich er­klärt Schnoy die Welt.“ Ba­di­sche Zei­tung

„Al­ter­na­ti­ve Fak­ten lässt der ge­bür­ti­ge Ham­bur­ger nicht durch­ge­hen. Sein Hin­ter­grund ist stets pro­fund – was klingt, wie bei Wil­helm Busch ab­ge­schrie­ben, ist tat­säch­lich Schnoys Mar­ken­zei­chen. Er sorgt für lau­te La­cher und eif­ri­ges Kopf­ni­cken in den Zu­schau­er­rei­hen.“


Nord­west-Zei­tung

2017–06-02T14:18:30+02:00
„Al­ter­na­ti­ve Fak­ten lässt der ge­bür­ti­ge Ham­bur­ger nicht durch­ge­hen. Sein Hin­ter­grund ist stets pro­fund – was klingt, wie bei Wil­helm Busch ab­ge­schrie­ben, ist tat­säch­lich Schnoys Mar­ken­zei­chen. Er sorgt für lau­te La­cher und eif­ri­ges Kopf­ni­cken in den Zu­schau­er­rei­hen.“ Nord­west-Zei­tung

„Ab heu­te bin ich Fan. Um Se­bas­ti­an Schnoy zu se­hen, wür­de ich auch zwei Stun­den fah­ren.“


Ralf Achim Rotsch, Prä­si­dent Li­ons Club Sta­de

2017–01-13T12:33:54+01:00
„Ab heu­te bin ich Fan. Um Se­bas­ti­an Schnoy zu se­hen, wür­de ich auch zwei Stun­den fah­ren.“ Ralf Achim Rotsch, Prä­si­dent Li­ons Club Sta­de

„Laus­bu­ben­haft und smar­ter Ka­ba­ret­tist.“


Süd­west Pres­se

2016–06-29T21:38:25+02:00
„Laus­bu­ben­haft und smar­ter Ka­ba­ret­tist.“ Süd­west Pres­se

„Un­ter­halt­sam und me­lan­cho­lisch-tief­grün­dig zu­gleich.“


Spie­gel on­line

2016–06-29T21:36:50+02:00
„Un­ter­halt­sam und me­lan­cho­lisch-tief­grün­dig zu­gleich.“ Spie­gel on­line

„Schnoy ist po­li­tisch er­fri­schend un­kor­rekt.“


FAZ

2016–06-22T21:45:22+02:00
„Schnoy ist po­li­tisch er­fri­schend un­kor­rekt.“ FAZ