HR: „Hes­sen lacht zur Fas­se­nacht“ /​ Fo­to: © Chris­ti­an Lip­pert
Quatsch Co­me­dy Club: Der Ohr­wurm /​ Fo­to: © Cor­rie Fuhr
BR: Ab­ge­sang auf ei­ne Ker­ze – Ka­ba­rett aus Fran­ken /​ Fo­to: © Cor­rie Fuhr
HR: „Ei­gent­lich bin ich ja Tän­zer“ /​ Fo­to: © Vin­cent Ste­fan
Räus­pe­rer ver­ur­sacht Lach­flash – Ein Lie­bes­lied /​ Fo­to: © Cor­rie Fuhr

Da­ni­el Helfrich macht geist­rei­ches Kla­vier­ka­ba­rett zwi­schen tief­schwar­zem Hu­mor und woh­li­gem Quatsch. Be­kannt aus: BR, HR, SWR, Wühl­mäu­se Ber­lin, Quatsch Co­me­dy Club, Schlacht­hof …

Im­mer ei­nen Ohr­wurm an der An­gel

Da­ni­el Helfrich lie­fert ei­ne Mi­schung aus mit­rei­ßen­der Kla­vier­mu­sik zu in­brüns­tig vor­ge­tra­ge­nen, herr­lich schrä­gen, mal mehr, mal we­ni­ger ernst­zu­neh­men­den Tex­ten. Sich selbst vir­tu­os am Kla­vier be­glei­tend, durch­streift er die viel­fäl­tigs­ten Mu­sik­sti­le.

Der Oden­wäl­der mit Zweit­wohn­sitz Ber­lin ist als Kla­vier­ka­ba­ret­tist im kom­plet­ten deutsch­spra­chi­gen Raum un­ter­wegs und sorgt da­bei mit sei­nem gesellschafts‑, me­di­en- und kon­sum­kri­ti­sches Ka­ba­rett re­gel­mä­ßig für Auf­se­hen.

Be­lieb­tes von Da­ni­el Helfrich

  • Hu­mo­ris­ti­scher Vor­trag: 30–45 Mi­nu­ten
  • So­lo­pro­gramm: 2–50 Mi­nu­ten

Da­ni­el Helfrich bu­chen

Kos­ten­los und un­ver­bind­lich an­fra­gen:

Ter­min­li­che Ver­füg­bar­keit und An­fahrt wer­den ein­be­zo­gen!

Re­fe­ren­zen & Aus­zeich­nun­gen

  • Al­ma Hop­pes Lust­spiel­haus, Ham­burg
  • Quatsch Co­me­dy Club, Ber­lin und Ham­burg
  • Re­ni­tenz­thea­ter, Stutt­gart
  • Schlacht­hof, Mün­chen
  • Schmidts Ti­vo­li, Ham­burg
  • Senf­töpf­chen, Köln
  • Wühl­mäu­se, Ber­lin

TV-Auf­trit­te (Aus­zug):

  • HR/​3SAT/​SWR: Co­me­dy aus Hes­sen
  • BR: Ot­tis Schlacht­hof
  • BR: Ka­ba­rett aus Fran­ken
  • HR: Hes­sen lacht zur Fas­se­nacht
  • SWR: Mül­ler and fri­ends
  • u.v.m.

Prei­se

  • 2007 31. Trie­rer Co­me­dy Slam, 1. Platz
  • 2008 Eus­kir­che­ner Klein­kunst­preis, 2. Platz
  • 2008 Jah­res­fi­na­le der Ta­lent­schmie­de des Quatsch Co­me­dy Clubs Ber­lin
  • 2009 Dat­tel­ner Klein­kunst­preis, 3. Platz
  • 2013 Ge­win­ner des 4. Bad Es­se­ner Kul­tur Ka­na­pees
  • 2017 Ge­win­ner des Mann­hei­mer Co­me­dy Cups

So­lo­pro­gram­me

  • 2006 „Al­le mal die Hand he­ben!“
  • 2010 „Mu­si­Zier­Fi­sche – Aus­ge­nom­men wer­den wir al­le!“
  • 2013 „Das halb­nack­te Grau­sen“ (Pre­mie­re Sep­tem­ber 2013)
  • 2016 „Ei­gent­lich bin ich ja Tän­zer“ (Pre­mie­re Ok­to­ber 2016)
  • 2019 „Trenn­kost ist kein Ab­schieds­es­sen (Pre­mie­re Ok­to­ber 2019)

Wei­te­re In­fos bei Wi­ki­pe­dia

Pres­se- und Kun­den­stim­men

„Groß­ar­ti­ge Lie­der (…), die dem Zu­hö­rer die Lach­trä­nen ins Ge­sicht trieb(en),…“


Rhei­ni­sche Post

2016–07-01T16:13:51+02:00
„Groß­ar­ti­ge Lie­der (…), die dem Zu­hö­rer die Lach­trä­nen ins Ge­sicht trieb(en),…“ Rhei­ni­sche Post

„Mit ei­nem herz­haf­ten Griff in die Tas­ten er­griff Da­ni­el Helfrich gleich zu Be­ginn der Ver­an­stal­tung die Auf­merk­sam­keit des Pu­bli­kums, das ab die­sem Zeit­punkt na­he­zu an sei­nen Lip­pen kleb­te.“


Schif­fer­stadter Ta­ge­blatt

2016–07-01T16:14:35+02:00
„Mit ei­nem herz­haf­ten Griff in die Tas­ten er­griff Da­ni­el Helfrich gleich zu Be­ginn der Ver­an­stal­tung die Auf­merk­sam­keit des Pu­bli­kums, das ab die­sem Zeit­punkt na­he­zu an sei­nen Lip­pen kleb­te.“ Schif­fer­stadter Ta­ge­blatt

„Auf der Ka­ba­rett­büh­ne ist ein bril­lan­ter Wort­jon­gleur, der mit sei­ner Sprach­kunst die gan­ze Auf­merk­sam­keit for­dert. (…) sei­ne Tex­te sind klei­ne Über­ra­schungs-Feu­er­wer­ke…“


Schwein­fur­ter Ta­ge­blatt

2016–07-01T16:15:07+02:00
„Auf der Ka­ba­rett­büh­ne ist ein bril­lan­ter Wort­jon­gleur, der mit sei­ner Sprach­kunst die gan­ze Auf­merk­sam­keit for­dert. (…) sei­ne Tex­te sind klei­ne Über­ra­schungs-Feu­er­wer­ke…“ Schwein­fur­ter Ta­ge­blatt

„Der Wort- und Kla­vier­vir­tuo­se aus dem Oden­wald spru­delt ge­ra­de­zu über vor schrä­gen Ein­fäl­len.“


Main Echo

2016–07-01T16:15:39+02:00
„Der Wort- und Kla­vier­vir­tuo­se aus dem Oden­wald spru­delt ge­ra­de­zu über vor schrä­gen Ein­fäl­len.“ Main Echo